STADTSANIERUNG

Die    Freiberger    Altstadt    ist    aufgrund    ihrer    historischen    Gesamtheit,    ihrer    Struktur    und    baulichen Einzelprägung    aus    verschiedenen    Jahrhunderten    ein    besonderes    Kleinod    unter    den    sächsischen Städten.   Die   Förderprogramme   der   städtebaulichen   Erneuerung   bilden   den   finanziellen   Rahmen   für   die Stadtsanierung.     Erstmals     aufgenommen     wurde     Freiberg     1991     in     das     Fördermittelprogramm „Städtebaulicher    Denkmalschutz“.    Mit    dieser    Basis    konnte    in    nunmehr    23    Jahren    ein    Großteil    der Gebäude   in   der   Freiberger   Altstadt   saniert   werden,   wobei   sowohl   zahlreiche   private   als   auch   einige große   kommunale   Projekte   mit   den   Fördermitteln   unterstützt   werden   konnten.   Die   erneute   Aufnahme   in das   Programm   im   Jahr   2014   ermöglicht   es   der   Stadt   Freiberg,   in   den   kommenden   Jahren   weiterhin private   Bauherren   bei   ihren   Sanierungsvorhaben   zu   unterstützen,   aber   auch   noch   einige   wichtige   und dringliche Sanierungsprojekte der Kommune auf den Weg zu bringen und umzusetzen.   Neben    den    Programmen    der    Städtebauförderung    für    die    Freiberger   Altstadt    wurde    das    Gebiet    der Bahnhofsvorstadt   als   Stadtteil   mit   besonderem   Entwicklungsbedarf   im   Programm   „Die   soziale   Stadt“ gefördert. Auch   hier   konnten   in   den   letzten   beiden   Jahrzehnten   zahlreiche   Sanierungsprojekte   umgesetzt werden.   Eine   erneute Aufnahme   in   das   Programm   im   Jahr   2017   sichert   auch   in   den   nächsten   Jahren   die positiv angestoßene Entwicklung in diesem Gebiet.

Stadtbau Freiberg GmbH • Beuststraße 1 • 09599 Freiberg • Telefon: 03731 - 3960-0

Startseite > Sanierung  
Städtebauliche Erneuerung mit dem Ziel Sanierung, Erhalt und behutsame Veränderung der Straßen und Platzräume (SDP), Wasserturmstraße/ Ecke Donatsgasse
Die Sanierungsziele in der Freiberger Altstadt, aber auch im angrenzenden Fördergebiet „Erweiterte Bahnhofsvorstadt - Die soziale Stadt“ orientieren sich an folgenden Maßgaben: Erhaltung des Denkmalbestandes und der übrigen erhaltenswerten Bausubstanz verträgliche Einfügung von Neubauten gemeinsame Betrachtung städtebaulicher und denkmalpflegerischer Gesichtspunkte Sanierung, Erhaltung und behutsame Veränderung der Straßen- und Platzräume Verwendung historischer Baumaterialien sinnvolle Nutzung und vorsichtige Öffnung der Blockbebauung zu begrünten Innenhöfen Umnutzung von Industriebrachen unter Berücksichtigung der Umgebungsbebauung Um die Erreichung der Sanierungsziele mit Mitteln der Städtebauförderung zu unterstützen, wurde die Arbeitsgruppe Stadtsanierung gebildet. Unter Berücksichtigung aller Sanierungsverfahren werden hier Fördervorschläge beraten und notwendige Beschlüsse vorbereitet. Ständige Teilnehmer Dezernent für Stadtentwicklung Amtsleiterin Stadtentwicklungsamt Amtsleiterin Untere Bauaufsichtsbehörde Leiter Untere Denkmalschutzbehörde Amtsleiter Hochbau- und Liegenschaftsamt (maßnahmenbezogen) Amtsleiter Tiefbauamt (maßnahmenbezogen) Sanierungsträgerin Stadtbau Freiberg GmbH

AG Stadtsanierung

AG Stadtsanierung

Anerkannter Sanierungsträger